Buchvorstellung: "Das normale BESONDERE Mädchen" - Teil 1

In dieser Buchvorstellung stelle ich Ihnen mein neues Buch „Das normale BESONDERE Mädchen“ vor, das im Juli 2016 erscheint. Im heutigen Teil erzähle ich, wie es zu diesem Buch kam. In den nächsten Wochen gebe ich weitere Einblicke und stelle Handlung, Protagonistin sowie Hintergründe und mehr vor.

Die Buchidee

Ich spaziere lieber allein durch den Wald, statt mich einer Gruppe anzuschließen. Meine Freiheit ist mir wichtiger als Geld. Ich habe eine sehr feine Wahrnehmung und sprühe oft vor Ideen, denen manche nur schwer folgen können. Kurz, ich unterscheide mich immer wieder von anderen. Und wer auch nur ein klein wenig von der angeblich geltenden „Norm“ abweicht, wird häufig als Sonderling wahrgenommen.

 

Aber hat nicht jeder seine Besonderheiten? Warum ist es so schwer, jemanden zu akzeptieren der anders ist als wir selbst? Wieso gehen wir nicht vorurteilsfrei auf Neues zu? Nehmen wir alle das Gleiche wahr? Können wir etwas Ungewohntes respektieren, selbst wenn wir es nicht verstehen? Warum achten wir unsere Umwelt so wenig? Wer entscheidet, was gut ist und was böse? Leben wir alle in der gleichen Wirklichkeit?

 

Auf diese Fragen suchte ich Antworten, denn sie betreffen nicht nur mich, sondern gehen uns alle an. In unserer globalisierten Welt treffen verschiedenste Kulturen aufeinander, die sich über lange Zeit getrennt entwickelt haben. Unser Weltbild ist von unserer persönlichen Bildung geprägt und sehr verschieden. Jeder Mensch hat seine eigenen Vorlieben, Schwächen und Stärken. Menschen, Tiere, Pflanzen – wir alle leben auf diesem einen Planeten, und wenn wir gut miteinander auskommen, ist das ein großer Vorteil für uns alle.

 

Für dieses Buch beschäftigte ich mich mit philosophischen Erkenntnissen und suchte dazu anschauliche Beispiele in der Natur. So wird Abstraktes verständlicher. Der Wolf berichtet uns, was es mit Vorurteilen und Erwartungen auf sich hat. Der Kuckuck erzählt uns vom Eigenen und Fremden. Über Gut und Böse weiß die Kreuzotter Bescheid. Die Silberdistel weiß von den Dornen der Sensiblen. Viele andere Tiere und Pflanzen kommen ebenfalls zu Wort und lassen uns an ihrer Weisheit teilhaben.

 

Ich hoffe, wer mein Buch liest, wird seine Mitmenschen und die Natur in einem helleren Licht sehen und neue Denkanstöße erhalten. Denn Sie und ich und jedes Lebewesen besitzt eine eigene Persönlichkeit, und verdient geachtet zu werden.

Im zweiten Teil dieser Buchvorstellung geht es um die Handlung dieser Erzählung.






Weitere Teile dieser Buchvorstellung:

Teil 1: Die Buchidee
Teil 2: Handlung und Inhalt
Teil 3: Die Protagonistin
Teil 4: Leseprobe
Teil 5: Hintergründe


Kommentar schreiben

Kommentare: 0