Buchvorstellung: "Das normale BESONDERE Mädchen" - Teil 5

Hintergründe

Anderssein

Jeder Mensch ist irgendwie anders. Der eine ist groß, die andere klein. Einige interessieren sich für Kunst, andere für Wissenschaft. Manche mögen die Stadt, andere lieben die Natur … Es gibt so viele Faktoren, die jeden Einzelnen prägen und zu dem machen, was er oder sie ist. Die Kultur, die Bildung, die Lebensweise, die eigenen Empfindungen und Erfahrungen und vieles mehr machen aus jedem eine einzigartige Persönlichkeit. Wir können niemals alle Aspekte kennen die einen anderen formen. Und doch kann es zum besseren Verständnis beitragen, wenn wir bestimmte allgemeingültige Dinge über die Art der Prägung von Persönlichkeiten wissen. Es gibt kein besser oder schlechter, es gibt höchstens ein anders. Solange niemand böswillig Schaden anrichtet, sollten wir jedem seine Eigenheiten gewähren. Denn auch wir selbst wollen schließlich so sein dürfen, wie wir sind. Darum sollten wir jeden in seiner Einzigartigkeit respektieren. Vielleicht können wir sogar einmal von seinen Besonderheiten profitieren. Außerdem wäre es doch sehr langweilig, wenn alle genau gleich wären, oder?

Die besondere Gemeinschaft

Diesem Buch liegt die Ansicht zugrunde, dass Menschen, Tiere und auch Pflanzen fühlende, kommunizierende Lebewesen sind, die gemeinsam auf diesem Planeten leben. Einem aufmerksamen Beobachter kann nicht verborgen bleiben, dass die Menschen nicht die einzigen empfindenden und kommunizierenden Wesen sind. Doch diese Erkenntnis erfordert auch einen respektvollen Umgang mit anderen Lebewesen. Wir können zwar durch den Wald gehen, ohne zu bemerken, von welch reicher Vielfalt wir umgeben sind. Aber wie arm wäre unser Leben, wenn es all die wundersamen Geschöpfe nicht geben würde. Wir sollten uns glücklich schätzen und uns freuen gemeinsam mit so wunderbaren Wesen auf der Erde leben zu dürfen. Wenn auch jede Art ihre eigenen Besonderheiten hat, so hat doch jede das Recht hier zu leben und geachtet zu werden.

Weisheiten der Natur

Mit den Augen können wir nur das Äußere sehen, das wir bewundern oder für unsere Zwecke missbrauchen können. Doch wir besitzen eine weitere wundervolle Gabe. Mit unserem Herzen können wir das Innere von jedem wahrnehmen, das unser Leben auf ganz besondere Art bereichern kann. Und wenn wir aufmerksam sind, lassen andere Wesen uns sogar an ihren Weisheiten teilhaben. Es liegt jedoch an uns, wie wir die Welt sehen und was wir an uns heranlassen.

Im letzten Teil stelle ich noch den Kalender mit den schönsten Zitaten aus dem Buch vor.






Weitere Teile dieser Buchvorstellung:

Teil 1: Die Buchidee
Teil 2: Handlung und Inhalt
Teil 3: Die Protagonistin
Teil 4: Leseprobe
Teil 5: Hintergründe


Kommentar schreiben

Kommentare: 0