Buchvorstellung: "Der kleine GROSSE Wolf" - Teil 2

Der Protagonist

Benjamin ist ein kleiner Wolf, der im Lauf der Geschichte zu einem Jungwolf
heranwächst. Mit seinem graubraun und etwas schwarz gemusterten Fell sowie
seiner hundeähnlichen Gestalt sieht er aus wie ein typischer Wolf. Er ist flink,
ausdauernd und kräftig.


Im Inneren unterscheidet sich Benjamin jedoch deutlich von seinen Rudelmitgliedern. Bereits als kleiner Wolf erkundet und beobachtet er aufgeweckt seine Umgebung. Er ist fasziniert von der Natur und das Gebirge am Horizont übt früh eine magische Anziehungskraft auf ihn aus. Es irritiert ihn allerdings, dass die erwachsenen Wölfe nicht ebenso fasziniert von Blumen, Vögeln und Wolken sind wie er selbst.

 

Das Spielen und Herumtoben mit seinen Geschwistern schätzt er besonders, auch
die großen Tiere machen gelegentlich mit. Doch während die Welpen heranwachsen wird das Spiel immer mehr zum ernst des Lebens. Natürlich weiß Benjamin, dass er jagen muss, um zu überleben. Aber es gibt doch noch so viele andere Dinge im Leben! Von seiner Familie wird seine Einstellung nicht Ernst genommen. Als verträumter Einzelgänger philosophiert er über das Leben und folgt schließlich mutig seinem Traum. Denn er ist sich sicher, dass seine innere Stimme ihm den Weg weisen wird und er sein Ziel erreichen kann, wenn er auf sie hört.


Harmonie und Frieden sind Benjamin sehr wichtig, Streit ist ihm dagegen zuwider.
Ohne Hemmungen hilft er Schwächeren, dabei denkt er nicht an seinen eigenen
Vorteil. Es betrübt ihn jedoch, dass viele Tiere und Menschen ihm mit Vorurteilen
begegnen oder gar Angst vor ihm haben.

Im dritten Teil der Serie geht es um die Handlung der Geschichte.







Weitere Teile dieser Buchvorstellung:
Teil 1: Die Buchidee
Teil 2: Der Protagonist

Teil 3: Handlung und Inhalt

Teil 4: Hintergründe

Teil 5: Leseprobe


Kommentar schreiben

Kommentare: 0