Von der Idee zum Buch - Teil 9

Die Buchvermarktung

Natürlich ist die Vermarktung des Buches hauptsächlich Autorensache. Sogar bei herkömmlichen Verlagen muss der Autor etwas dazu beitragen. Im Folgenden möchte ich auf ein paar Ideen näher eingehen:

 

Autorenwebseite

Eine ansprechende, gut strukturierte Webseite ist der beste Ausgangspunkt für weitere Werbeaktivitäten. Neben einem Autorenporträt, Buchcover und Klappentext können auch Leseproben, Rezensionen, Veranstaltungstermine und weitere Infos rund um den Autor und dessen Werke präsentiert werden. Wichtig ist auch eine Kontaktmöglichkeit. Anbieter wie Jimdo stellen nicht nur die Webadresse, sondern auch Layouts und Designs zur Verfügung. Man muss nur noch die eigenen Inhalte einfügen.

 

Newsletter

Newsletter informieren über aktuelle Neuigkeiten wie Buch-Neuerscheinungen, Veranstaltungen und vieles mehr. Da sich die Leser freiwillig anmelden, haben sie auch wirklich Interesse an diesen Infos. Der Newsletter ist somit eine gute Verbindung zu den treuesten Lesern. Cleverreach und ähnliche Anbieter ermöglichen eine gut organisierte Umsetzung.

 

Presse

Journalisten sind gute Verbreiter von Nachrichten rund um den Autor und dessen Werke. Presseberichte finden mehr Beachtung als Anzeigen, welche auch noch recht teuer sind. Ein guter Draht zur Presse ist für Autoren daher sehr vorteilhaft. Indem man ein paar Grundregeln der Pressearbeit beachtet, erleichtert man die Zusammenarbeit. Eine Presseinformation für Journalisten sollte beinhalten: Pressemitteilung, Autorenvita, Klappentext, Leseprobe, Autorenfoto und ein Bild des Buchcovers. Presseverteiler im Internet wie openpr.de helfen beim Verbreiten von Presseinformationen.

 

Werbemittel

Als Werbemittel können Flyer, Postkarten und Visitenkarten verteilt werden. Zudem können Plakate aufgehängt werden. Auch auf dem eigenen Briefpapier und der E-Mail-Signatur ist Platz für Eigenwerbung. Was wo verteilt werden kann, hängt von der Art des Werkes und den Vorlieben und Möglichkeiten des Autors ab. Lesungen sind zum Beispiel ein guter Anlass um Plakate aufzuhängen und Flyer auszulegen.

 

Lesungen

Die beste Möglichkeit mit Lesern persönlich in Kontakt zu kommen ist eine Lesung. Es gibt vielfältige Arten das Buch und sich selbst in Szene zusetzten und einen eigenen Stil zu entwickeln. Auch Signierstunden sind beliebt.

 

Blog

Hier kann der Autor seine Bücher vorstellen, über seinen Alltag berichten, die Leser mit Geschichten unterhalten, zusätzliche Infos über sein Sachthema bereitstellen und vieles mehr.

 

Weitere Ideen

Social Media: Facebook, Twitter, Instagram, YouTube und viele weitere Anbieter ermöglichen dem Autor entsprechend seiner Vorliebe mit seinen Lesern in Kontakt zu treten. Besser ist es, auf wenigen Plattformen gut vertreten zu sein, als überall nur ein bisschen.

Social Reading: Auf LovelyBooks und GoodReads können Bücher verlost, besprochen und rezensiert werden.

Amazon-Autorenseite: Amazon bietet die Möglichkeit, eine eigene Autorenseite anzulegen. Es kann eine Vita mit Bild veröffentlicht werden und alle eigenen Werke auf einer Seite zusammengestellt werden.

Buchhandel: Gerade für Selfpublishing-Autoren ist es gut eine Beziehung zu Buchhandlungen vor Ort aufzubauen. Bei herkömmlichen Buchverlagen übernehmen dies die Vertreter des Verlages.

Im nächsten Teil wird es noch persönlicher. Ich erzähle vom Alltag meines Künstlerlebens. Es ist zugleich der Abschluss dieser Serie.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0